Programm 2011

An jedem zweiten Mittwoch im Monat trifft sich der Vorstand zu einem Stammtisch (ab 18 Uhr) im Kolpingtreff - im Kolpingzimmer (Disselhof 26). Diskutiert werden aktuelle Vereinsbelange. Vereinsmitglieder und Gäste sind willkommen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen (auch anderer Institutionen)

28.01.2011

„Theodor-Fliedner-Haus“ in Herten-Westerholt: Mitarbeiter der Stadtbücherei und Mitglieder des Altertumsverein besuchen das „Theodor-Fliedner-Haus“ in Herten-Westerholt und laden die dortigen Senioren zu einer virtuellen Reise ins schöne Haltern am See ein.Interessierte sind herzlich eingeladen: „Theodor-Fliedner-Haus“, Annastraße 22, 45701 Herten, Tel. 0209 - 3 61 52 7 114

02.02.2011

19.30 Uhr, Römermuseum „ Olympia und die Olympischen Spiele", Referent: Herr Prof. Dr. Hans-Joachim Gehrke (Präsident des Deutschen Archäologischen Instituts Berlin), Veranstalter: LWL Römermuseum Haltern am See

Do 10.02.2011
Forum Altertumsverein: 18.00 Uhr in der Stadtbücherei: Filmvorführung "Das Vest Recklinghausen" (Kramer-Film aus den 1950er Jahren, restauriert), anschließend: "Das Vest auf alten Landkarten", Führung durch die Ausstellung
27.02.2011

„Über Pferdezucht in Westfalen“, Vortrag /Buchvorstellung, 11.00 Uhr Stadtbücherei, Referent / Autor: Franz Josef Neuhaus, Stadtbücherei Haltern am See / Freunde der Stadtbücherei, Eintritt: frei

Mi 02.03.2011
Forum Altertumsverein: 18.00 Uhr in der Stadtbücherei: Filmvorführung: "Das Westfalenlied" (Kramer-Film)
08.04.2011
18.00 Uhr - Jahreshauptversammlung im Alten Rathaus (Vortrag von Dr. Stephan Berke: Die Nekropolis in Haltern am See )
15.04.2011

20.00 Uhr Schoss Sythen, " Reineke der Fuchs", Dr. Peter Schütze rezitiert aus Goethes Meisterwerk, Veranstalter: Stadtbücherei/ Freunde der Stadtbücherei/ Altertumsverein. Eintritt: € 12.-

17.04.2011

Wandern mit dem Bürgermeister, Treffpunkt 10.00 Uhr LWL Römermuseum / Ziel: Lippramsdorf. Inhaltlich wird sich die Wanderung mit den Themen Bergbau und Deichbau auseinandersetzen. Eine Kaffeepause im Heimathaus Lippramsdorf ist ebenfalls eingeplant.

24.-27.04.2011
Dresden/Weimar -- Kulturreise der Freunde der Stadtbücherei Haltern am See nach Dresden und Weimar, Veranstalter: Stadtbücherei/ Freunde der Stadtbücherei/ Altertumsverein.
01. Juli 2011

Kochen wie die alten Römer - Lukullische Genüsse wie bei den alten Römern verspricht ein außergewöhnlicher Kochkurs des Altertumsvereins Haltern am See. Unter Anleitung der Archäologin Dr. Annette Böhm veranstalten wir ein römisches Festessen nach 2000 Jahre alten Originalrezepten.

09.07. bis 30.11.2011

Menschenhandel in Birbuthsneppe und andere Alltagssorgen - Mittelalterliche Urkunden aus dem Kloster Flaesheim an der Lippe.

Eine Sonderausstellung des Seminars für Klassische Philologie der Ruhr-Universität Bochum in Zusammenarbeit mit dem Stadt- und Vestischen Archiv Recklinghausen

Die Ausstellung wird in der Universitätseigenen Kunstsammlung auf dem Universitätsgelände der Ruhr-Universität Bochum präsentiert. Die Kunstsammlung befindet sich im Erdgeschoss der Universitätsbibliothek gegenüber dem Audi Max / Forum.

20.08.2011

10.00 Uhr Alter Markt - Gautschfest

09.09.2011

Der Codex Argenteus des Bischofs Wulfila und seine Wanderung durch Europa

Bei einem Glas Wein begrüßen wir den alten Freund unseres Hauses, Stadtdirektor i. R. Peter Borggraefe. Der bibliophile Sammler aus Recklinghausen stellt uns dieses Mal seine einmalige Sammlung von sechs frühen Druckwerken des „Heliand“ für eine kleine Ausstellung zur Verfügung und wird an diesem Abend die abenteuerliche Geschichte eines der berühmtesten Bücher der Welt erzählen.

Stadtbücherei Haltern am See, 19 Uhr, Eintritt frei, Getränke 1,-- €

11.09.2011
Tag des offenen Denkmals im Kreis Recklinghausen
07.10.2011

Am 7. Oktober 19.00 Uhr laden die Freunde der Stadtbücherei ins Alte Rathaus zu einer literarischen Weinprobe ein:

„Was wäre Wien ohne Wiener“

Die Schauspielerin und Rezitatorin Kriszti Kiss und der „Kellermeister“ des „Vestischen Weinkonventes“, unser Mitglied Gerd Ebert, laden, frei nach einem Chansonzitat des bekannten Wiener Komponisten, Kabarettisten und Literaten Georg Franz Kreisler, zu einer literarisch-kabarettistischen Reise in die Donaumetropole ein:

Wie schön wäre Wien ohne Wiener!
So schön wie a schlafende Frau.
Der Stadtpark wär sicher viel grüner,
und die Donau wär endlich so blau …

Wohl keine andere Stadt in der Welt hat so eine große und schillernde Kabarett-Tradition wie Wien. Die Wiener verspotten sich, Gott, die Welt und ihr hass-geliebtes Wien mit einer wahren Inbrunst, und es ist kein Wunder, dass diese Stadt neben vielen anderen Größen Persönlichkeiten wie Helmut Qualtinger, Georg Kreisler, Ernst Waldbrunn, nicht zu vergessen auch Alfred Polgar, Roda Roda und Egon FriedelI hervorgebracht hat. Auf der anderen Seite ist Wien rettungslos sentimental. Die Wiener Heurigen Lieder baden in Liebe, Fiaker, Herzschmerz und dem "Glasl Wein". Die Mischung aus Sarkasmus und Sentimentalität ergibt den Wiener „Schmäh“, dem wir uns mit einem Spaziergang durch die österreichische Weinlandschaft nähern wollen.

Eintritt 12,-- € incl. Weinprobe (Karten erhalten Sie ab sofort in der Stadtbücherei Haltern).

23.10.2011

In der Stadtbücherei Haltern am See: 11.00 Uhr Eröffnung der Ausstellung:

Künstlerbücher - Vom Machen und Sammeln

John Gerad/Josef Walch

Künstlerbücher – Artist Books, Livres d´artiste – bilden im internationalen Kunstbetrieb eine Sonderform, die zunehmend an Bedeutung gewinnt. Künstlerbücher sind eigenständige Kunstwerke, die allgemein das Buch zum Gegenstand eines künstlerischen Konzepts gemacht haben; in der Kunst der Gegenwart überschritten diese Konzepte auch die Grenzen des Buches als Objekt.

Josef Walch und John Gerad sind sowohl Künstler als auch Sammler. John Gerad gilt heute als einer der bedeutendsten Papierkünstler der Gegenwart. Josef Walch, Professor an der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein in Halle, arbeitet seit mehreren Jahren regelmäßig in der Werkstatt John Gerads und beschäftigt sich seit einigen Jahren in seiner eigenen künstlerischen Praxis mit dem Künstlerbuch auf der Basis gegossener Papiere.

Zu der Ausstellung wird noch eine gesonderte Information folgen. Der Eintritt ist frei.

09.12.2011

Der Verein für Altertumskunde und Heimatpflege Haltern am See e. V. lädt zum diesjährigen Winckelmannabend, am Freitag, dem 9. Dezember 2011, zu einem dreigängigen Menue und einer Vortragsveranstaltung in die Gaststätte Lindenhof/Sythen ein. Als Vortragenden hat der Verein in diesem Jahr den Archäologen Georg Eggenstein gewinnen können. Der Titel seines Vortrages lautet:

Die Ausgrabungen des Dortmunder Museumsdirektors Albert Baum in Haltern-Lehmbraken im Jahre 1902

und seine zwischen 1906 und 1914 durchgeführten Ausgrabungen der römischen Anlagen von Bergkamen-Oberaden und Lünen-Beckinghausen.

Albert Baum (1862-1934) war der Begründer des Dortmunder Museums und in seiner Zeit einer der aktivsten Altertumsforscher Westfalens. Um die Jahrhundertwende lag der geographische Schwerpunkt seiner Tätigkeit im südlichen Münsterland und hier besonders im Flussgebiet der Lippe. Der Dülmener Gendarmeriewachtmeister W. Heitjes, der später auch Mitglied im Halterner Altertumsverein wurde, hatte Baum auf das Hügelgräberfeld in der Schmaloer Heide aufmerksam gemacht, der es dann mit ihm zusammen im Jahre 1902 ausgrub und die Funde nach Dortmund brachte. Erstmals werden auch Fotos und Bilder von der damaligen Grabungskampagne zu sehen sein.

Eintritt für den Vortrag inklusive eines dreigängigen Menüs 25,-- €. Die Eintrittskarten können ab sofort in der Stadtbücherei erworben werden.

*********************************************

Zum Vortrag:

Der Archäologe und Gründer des Dortmunder Museums, Albert Baum (1862-1934), galt zu Beginn des 20. Jahrhunderts als einer der aktivsten Altertumsforscher Westfalens. Im Auftrag der Stadt Dortmund und mit Genehmigung des preußischen Kultusministeriums führte er ab 1890 in weiten Teilen des Münsterlandes Ausgrabungen und Untersuchungen durch und verschaffte dadurch seinem Museum eine noch heute bedeutende Sammlung.

Den höchsten Bekanntheitsgrad erreichten dabei seine zwischen 1906 und 1914, teilweise in Zusammenarbeit mit der Römisch-Germanischen Kommission Frankfurt a. M., durchgeführten Ausgrabungen in den römischen Anlagen von Bergkamen-Oberaden und Lünen-Beckinghausen. Daneben lag der geographische Schwerpunkt seiner Untersuchungen im südlichen Münsterland, insbesondere im Flussgebiet der Lippe.

 

Im Jahre 1902 wurde Albert Baum durch den Dülmener Gendarmeriewachtmeister Heintjes auf ein außergewöhnlich dicht belegtes Gräberfeld in Sythen-Lehmbraken aufmerksam gemacht. Bei Heintjes handelt es sich um jenen Gendarmeriewachtmeister, der zwei Jahrzehnte später eine gewisse Berühmtheit erlangte, als er 1920 von Dülmen aus den Gegenangriff gegen die „Rote Ruhrgebiets-armee“ einleitete, die damals die Stadt Haltern am See besetzt hatte. In seiner Freizeit widmete sich Heintjes jedoch vor allem der Archäologie und hatte sich deshalb bereits bei dem damaligen Grundbesitzer der Lehmbrakener Liegenschaften, den Rheinisch-Westfälischen Sandwerken (heute Quarzwerke), eine Grabungs-erlaubnis eingeholt.

Nachdem Heintjes in Albert Baum einen kompetenten Partner gefunden hatte, wurde in Sythen ein 426 Hügel umfassendes Gräberfeld ausgegraben. Ein großer Teil der Funde gelangte nun nach Dortmund, was man in Haltern nicht gerne sah und sicherlich dazu beitrug, den damaligen Museumsbau voranzutreiben.

Ein Großteil der Funde ging allerdings später in den Bombennächten des Zweiten Weltkrieges verloren.

Das diesjährige Winckelmannprogramm widmet sich vorrangig der heute weitgehend vergessenen Archäologiegeschichte des Ortsteils Sythen sowie der Rolle, die Albert Baum als Archäologe in unserem Raum gespielt hat. Für den Vortrag konnte der Verein für Altertumskunde und Heimatpflege den renommierten Archäologen Herrn Dr. Georg Eggenstein aus Dortmund gewinnen, der bereits mehrere Veröffent-lichungen über Albert Baum publiziert hat.

 

Das Menue am Winckelmantag:

Klare Fleischbrühe „Royal“mit Eierstich, Blumenkohl und verschiedenen Klößchen

*****

Gefüllte Rinderroulade nach Hausfrauen Art

Gebackene Ganskeule

dazu Apfelrotkohl, verschiedene Blattsalate, Kartoffelklöße und Salzkartoffeln

*****

Herrencreme mit Rum,Sahne und Schokosplittern

Mai 2012

Studien- und Kulturfahrt 2012: anlässlich des „Friedrichjahres“ nach Potsdam und Berlin.

Das Programm (pdf downlod)

Anmeldungen nimmt die Stadtbücherei (Frau Machnicki, Tel.: 933-209) ab sofort entgegen.

kursiv: Veranstaltungen anderer Veranstalter