Programm 2013

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen (auch anderer Institutionen)

25.02.2013

Montag, 25.02.2013, 19 Uhr: Vortragsreihe des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens (Abt. Münster)

Frau Dr. Bettina Tremmel berichtet über das neu entdeckte Römerlager in Olfen. (Münster, Landeshaus)

15.03.2013

5000 Jahre Wein in 90 Minuten -
Ein lyrisches Weinseminar

Mit Gerd Ebert und Christoph Rösner

Freitag, 15. März 2013, 19.00 Uhr, Altes Rathaus

Sie kennen ihn. Sie genießen ihn. Sie trinken ihn: Den Wein. Christoph Rösner führt Sie mit dieser einzigartigen lyrischen Verkostung ein in die älteste alkoholische Trinkkultur der Menschheit. Vom antiken Persien bis zur Neuzeit hat der Wein Dichter, Denker und andere Abhängige in seinen Bann gezogen und sie zu den schönsten Texten inspiriert.


Mit langen Abgängen und feinen Zitrusaromen tauchen wir ein in die weinselige Hochlyrik eines Friedrich Hölderlin. Noah erscheint als biblischer Winzer und Genießer. Griechen und Römern galt der Wein als ein göttliches Geschenk, das seine eigenen Götter - Dionysos und Bacchus - verdiente. Salomo verordnete ihn als Arznei für Leidende. Goethe, Grimm und Gernhardt verewigten den vergorenen Traubenmost in unsterblichen Texten und Gedichten.

Christoph Rösner (geb. 1958) lebt als freischaffender Autor, Rezitator und Kabarettist in Hagen. Seit 1994 kann er auf eine Reihe von erfolgreichen Projekten, Programmen und Inszenierungen zurückblicken. Im Jahr 2000 erschien sein erstes Buch „In der Mitte – Gedichte und Kurzprosa“. Es folgten zahlreiche Rezitationsprogramme u.a. über Charles Bukowski, Francois Villon, Friedrich Schiller, Wolfgang Amadeus Mozart, das Kabarettprogramm „Feuerzangenbowle und andere Rezepte“ und die 60er Revue „Mit
17 hat man noch Träume“. Derzeit ist Rösner mit unterschiedlichen Programmen auf den Kleinkunstbühnen im Land unterwegs.

Eintritt incl. Verkostung der Weine: 12,-- €

Höchstteilnehmerzahl: 45 Personen

Vorbestellung ab sofort unter der Tel.-Nr. 02364/ 933-216

14. April 2013

Vortrag
Sonntag, 14. April 2013, 11.00 Uhr, Stadtbücherei

Ortwin Bickhove-Swiderski:

„Dülmen unterm Hakenkreuz“

In diesem Jahr rundet sich zum 80sten Male der sogenannte „Tag der Machtergreifung 30. Januar 1933“. Wenige Monate später startete die Kampagne „Wider den undeutschen Geist“, die am 10. Mai 1933 in einer Bücherverbrennung auf dem Berliner Opernplatz und weiteren 21 Universitätsstädten gipfelte. Der Verein für Altertumskunde und Heimatpflege Haltern am See e. V. und die Freunde der Stadtbücherei Haltern am See e. V. werden aus diesem Anlass mehrere Veranstaltungen durchführen. Den Anfang macht dabei der Vortrag von Herrn Ortwin Bickhove-Swiderski.

Der Autor wurde 1956 in Recklinghausen geboren und bestimmt seit vielen Jahren als Stadtverordneter und Vorsitzender des dortigen Kulturausschusses die Geschicke unserer Nachbarstadt Dülmen mit. Im Dezember des vergangenen Jahres konnte er nach umfangreichen Recherchen sein Buch „Dülmen unterm Hakenkreuz“ herausbringen. Da die Ortsgruppen der NSDAP Haltern und Dülmen von Anfang an sehr eng miteinander verbunden waren, zeichnet er deshalb in seinem Buch sowohl das Wirken der NSDAP 1924 in Dülmen wie auch in Haltern am See nach.

In seinem Vortrag wird der Autor in besonderer Weise auf die Situation in Haltern am See eingehen.

Der Verleger wird anwesend sein, und im Anschluss an den Vortrag werden Sie Gelegenheit haben, das Buch zu erwerben. Der Eintritt ist frei.

21.April 2013

11.00 Uhr

Jahreshauptversammlung

im Alten Rathaus Haltern am 21.04.2013 um 11.00 Uhr

Liebe Vereinsmitglieder,

hiermit lade ich Sie/Euch zu unserer Jahreshauptversammlung in das Neue Rathaus der Stadt Haltern am See ein.

 Teil 1: 11.00 Uhr

  • Begrüßung
  • Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung
  • Kassenbericht und Bericht der Prüfer
  • Entlastung des Vorstandes
  • Haltern 725 – Mach Deiner Stadt ein Geschenk. Vorstellung unserer Projektidee
  • Aufnahme des Halterner Radiovereins (Fusion) in den Verein für Altertumskunde und Heimatpflege Haltern am See e. V.
  • Mitteilungen: Vorstellung des Projekts: Haltern 1925-1949 u. a.

Teil 2: 12.00 Uhr

  • Übergabe der Bronzebüsten von Alexander Conrads und Alexander Conze an die Stadt Haltern am See
  • Imbiss/ Umtrunk

Gäste sind herzlich willkommen.

Mit heimatlichem Gruß

gez. Franz Schrief

Vorsitzender

03.05.2013

19.00 Uhr

Vor 80 Jahren

„Die Aktion wider den undeutschen Geist“ - Bücherverbrennungen in Deutschland

In der Nacht des 10. Mai 1933 erreichte eine von fanatisierten Studenten in Szene gesetzte antisemitische Propagandakampagne, der man den Titel „Wider den undeutschen Geist“ gegeben hatte, ihren Höhepunkt. Auf dem Berliner Opernplatz entzündeten fanatisierte Studenten einen großen Bücherscheiterhaufen, den sie aus tausenden von Werken verfemter Autoren errichtet hatten. Der neuernannte Reichsminister Josef Göbbels hielt die „Brandrede“ und verkündete das Ende des „Zeitalters eines überspitzten jüdischen Intellektualismus“ und sah in den Flammen die „geistigen Grundlagen der Novemberrepublik zu Boden“ sinken.

Doch die Aktionen beschränkten sich bei weitem nicht nur auf die Reichshauptstadt und einige Hochschulorte, sondern wurden auch in der Weite des Landes durchgeführt. Hier rekrutierten sich die antidemokratischen und antisemitischen Aktivisten vornehmlich aus der Hitler-Jugend, der SA und SS, der DAF, dem Kampfbund für deutsche Kultur, dem Deutschnationalen Handlungsgehilfen-Verband und einer ganzen Reihe weiterer Parteiuntergliederungen der NSDAP.

Im Verlauf dieser mehrere Wochen anhaltenden Kampagne wurden nicht nur Bücher verbrannt, sondern eine Vielzahl unliebsamer politischer Gegner verhaftet, Büroeinrichtungen von christlichen wie freien Gewerkschaften, der SPD und den demokratischen Parteien nahestehenden Verbänden zerstört, sondern auch viele Bürger durch den anhaltenden Terror und gegen Zahlung einer „Aufnahmegebühr“ in die nationalsozialistische Parteiunter-gliederungen wie der DAF (Deutsche Arbeitsfront) gezwungen. Deshalb  beschreibt der Begriff „Bücherverbrennung“ in den meisten Fällen auch nur sehr unzureichend den gesamten Umfang der damals durchgeführten Vernichtungsakte.

Leider kam es 1933 auch in Haltern am See neben Ausschreitungen gegen Gewerkschafts-eigentum auch zu unbegründeten Verhaftungen und einer Bücherverbrennung auf dem Alten Markt vor dem Rathaus. Damit zählt die Stadt Haltern am See zu jenen Orten in Deutschland, in denen bisher Gewaltakte mit anschließendem „Autodafé“ im Rahmen der „Aktion Wider den undeutschen Geist“ nachgewiesen werden konnten (bisher 72 Orte).

Die Stadtbücherei Haltern am See, die Freunde der Stadtbücherei und der Verein für Altertumskunde und Heimatpflege möchten Sie und Ihre Freunde zum Jahrestag der genannten Ereignisse vor 80 Jahren zu einem Vortrag von Bernhard Köster am

Freitag, 3. Mai 2013, um 19.00 Uhr,

in die Stadtbücherei Haltern am See einladen.

Der Eintritt ist frei.

24.08.2013

Pättkesfahrt des Vereins für Altertumskunde und Heimatpflege.

Am Samstag, 24. August wird die nächste Pättkesfahrt des Vereins für Altertumskunde und Heimatpflege gestartet.

Abfahrt ist um 10.00 Uhr am Spieker. Ziel der Fahrt ist der Klutensee in der Nähe von Lüdinghausen. Die Gesamtstrecke wird ungefähr 50 Kilometer betragen. Alle Mitglieder und Freunde des Vereins, sind wie immer zu den Pättkesfahrten, herzlich willkommen.
26.07. - 03.11.2013

CREDO · Christianisierung Europas im Mittelalter

Ausstellung in Paderborn (Diözesanmuseum, Kaiserpfalz, Städtische Galerie)

September 2013
Tag des offenen Denkmals im Kreis Recklinghausen

28.09.2013

11.00 Uhr

Abradeln beim Verein für Altertumskunde und Heimatpflege
 
Am Samstag, 28. September wird beim Verein für Altertumskunde und Heimatpflege abgeradelt.

Abfahrt 11.00 Uhr ab Spieker in der Grabenstiege. Die Fahrt rund um den Stausee und entlang der Stever dauert ca. 2 Stunden und endet am Spieker. Hier ist ein gemütliches Beisammensein geplant.

Alle Mitglieder und Freunde des Vereins sind wie immer herzlich willkommen.

Das Herbst/Winterprogramm der Stadtbücherei Haltern am See wurde  in Zusammenarbeit mit den „Freunden der Stadtbücherei Haltern am See“, der Kulturstiftung Masthoff und dem Verein für Altertumskunde und Heimatpflege Haltern am See zusammengestellt.

Es steht unter dem Oberthema: Gastrosophische Studien oder von der Lust am Essen und Trinken.

Wer auf die deutsche Fernsehlandschaft schaut, wird ohne größere Probleme auf eine Unzahl von Kochsendungen zu allen möglichen und unmöglichen Sendezeiten stoßen. Kaum noch ein Sender verzichtet auf brodelnde Kochtöpfe, zischende Pfannen und hackende Messer. Gleiches gilt für die kaum weniger zahlreichen kulinarischen Reiseberichte, die uns einen Blick in Töpfe vom arktischen Inuit bis hin zu den Ess- und Trinkgewohnheiten süd-afrikanischer Zulustämme erlauben. Der deutsche Bundesbürger sucht verstärkt das gastronomische Erlebnis und vergnügt sich auf kulinarischen Meilen und Festen, die inzwischen allerorten Konjunktur haben.

Diese Entwicklung hat inzwischen auch dazu geführt, dass sich zunehmend auch die Literatur und Geschichtsforschung und nicht zuletzt auch die Bibliothekswissenschaft in den letzten Jahrzehnten verstärkt dem Thema Essen und Trinken von seiner kulturgeschichtlichen Bedeutung her angenähert haben, indem sie ihre Schätze – gedruckte und handgeschriebene Kochbuchausgaben und die mit ihnen eng verwandten häusliche Ratgeber für den Alltag – der Öffentlichkeit  in z. T. ausgesprochen sehenswerten Ausstellungen erschlossen haben. Als Beispiele sollen hier nur die Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf genannt werden, die sich im Jahre 2002 intensiv der: „Teutschen Speisecammer“  widmete, oder die Stadtbücherei Altena, die sich im vergangenen Jahr der „Kulinarik“ in einer modern gestalteten „Themeninszenierung“ angenähert hat.

Wegen des großen Interesses hat sich nun auch die Stadtbücherei Haltern am See dazu entschlossen, dem Thema seine Referenz zu erweisen. In verschieden Einzelveranstaltungen und einer kleinen Kabinettausstellung werden wir im nächsten Halbjahr die diversen Aspekte unserer Ernährungs- und Trinkgewohnheiten beleuchten. Auch die kulturgeschichtliche Seite wird nicht zu kurz kommen.

In der Ausstellung werden als Höhepunkte neben gedruckten Ausgaben von Kochbüchern aus mehreren Jahrhunderten (z. T. im Faksimile) auch einige handgeschriebene „Rezeptsammlungen“  aus Halterner Haus-haltungen zu sehen sein, die früher üblicherweise für den persönlichen Gebrauch, sowohl von Berufsköchen und -bäckern, aber auch von Hausfrauen zusammengestellt wurden. Diese oft äußerlich eher unansehnlichen Bücher erlauben wie kaum ein anderes Objekt einen Einblick in die Lebensgewohnheiten vergangener Zeiten. In einmaliger Weise erzählen sie, wie und was man in unserer Region z. B. am Ausgang des Mittelalters, im Dreißigjährigen Krieg, oder aber auch in den Notzeiten des Ersten und Zweiten Weltkrieges, zu sich nahm.

Die Ausstellung der Stadtbücherei zeigt Kochbücher aus mehreren Jahrhunderten (z. T. im Faksimile, aber auch hingeschriebene Exemplare aus Halterner Besitz) und wird sich in Zusammenarbeit  mit dem „Verein für Altertumskunde und Heimatpflege Haltern am See e.V.“ und den „Freunden der Stadtbücherei Haltern  am See e.V.“ in einer speziellen Veranstaltung diesem Thema annähern. Eingegangen wird dabei auch  ein vermutlich aus dem 16. Jh. stammendes „Haus- und Kochbuch“, das möglicherweise viele Jahrzehnte auf Haus Ostendorf oder aber im nahegelegenen Kloster Marienfeld benutzt wurde.

Begleitetet wird die Ausstellung von folgenden Veranstaltungen:

06.10.2013 16:00

Ausstellung: „Gastrosophische Studien oder von der Lust am Essen und Trinken“ und Vorstellung des neu erschienen Buches „Lippesagen“ von Dirk Sondermann, Ausstellungseröffnung und Lesung zur Kaffestunde in der Stadtbücherei                 Kostenbeitrag € 6,--

Einladung

zu einer gemütlichen Kaffeestunde in die Stadtbücherei Haltern am See. An diesem Nachmittag wird uns Dirk Sondermann sein neues „Lippesagenbuch“ vorstellen, das viele Sagen aus Lippramsdorf, Haltern, Sythen, Lavesum und Flaesheim enthält. Dirk Sondermann ist Diplom-Theologe und Inhaber eines Gartenbaubetriebes in Hattingen. Sondermann beschäftigt sich als Autor mit der regionalen Sagenwelt und gründete im Jahre 2003 das Institut für Erzählforschung im Ruhrgebiet.

10.10.2013

18:00

(Donnerstagsrunde) Thema:  Das Kochbuch als Träger der Kulturgeschichte. Vorgestellt werden einige Kochbuch-klassiker und Gastrosophen und ihre Bedeutung für die Kulturgeschichte. Eintritt frei

18.10.2013

20:00

Whisky – Tautropfen gälischer Kultur - Literarisches Whisky-Tasting mit Dr. Schmidt in der Stadtbücherei, Kostenbeitrag € 60.-

22.  Oktober

ca. 8:30-18:00

Busexkursion nach Paderborn zur Ausstellung „Credo“ Kostenbeitrag € 35.- Einladung

CREDO · Christianisierung Europas im Mittelalter Web-Seite

14.11.2013 17:45

(Donnerstagsrunde) Thema: „Der beste Platz ist immer an der Theke...."
oder Geschichten vom Bier und Schnaps, von Brennern und Brauern, Kurioses und Lustiges.

Wer in Haltern am See kennt keine Geschichte, in deren Mittelpunkt der Konsum von Bier und Schnaps steht? Eine dieser Geschichten erzählt noch heute von der Entstehung des bekannten Gassenhauers: „Der beste Platz ist immer an der Theke", den der bekannte Schlager- und Karnevalskomponist Toni Steingass in Erinnerung an seine Zeit in der Gaststätte Kassmann an der Weseler Straße niederschrieb und vertonte. Fast vergessen hingegen ist die Brennerei Tillmann, deren hervorragende Brände einst weit über die Grenzen der Stadt hinaus konsumiert wurden. Auch Brauereien gab es einige, denn nicht jeder konnte in den vergangenen Jahrhunderten einfach sein Bier brauen, denn zum einen galten Brauereien als besonders brandgefährlich, zum anderen erhob auch schon vor 500 Jahren der Staat eine Steuer auf Bier und Brände. Schon deshalb brauchte man immer auch eine Genehmigung.

Alle Interessierten am Thema und Freunde der Stadtbücherei sind herzlich willkommen.

Eine Veranstaltung der Stadtbücherei Haltern am See innerhalb des Projektes: „Gastrosophische Studien oder von der Lust am Essen und Trinken' in Zusammenarbeit mit den Freunden der Stadtbücherei Haltern am See e. V.

17.11.2013 11:00

Ulrike Migdal: "Wann wohl das Leid ein Ende hat" - Briefe (1933-42), Gedichte und Lieder von Ilse Weber aus dem KZ Theresienstadt“ (in Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung Masthoff)

Eintritt € 5.--

Einladung

Sonntag

08.12.2013

18:00 Uhr

Winckelmanntag

Vortrag von Klaus-Werner Haupt: Die zwei Federn des Johann Winckelmann

Ort: Hotel Restaurant Himmelmann in Haltern am See/Lippramsdorf

Karten für diese Veranstaltung ab sofort in der Stadtbücherei Haltern am See erhältlich (28,00 Euro)

Johann Joachim Winckelmann

Porträt von Anton von Maron, 1768

Menü für den Winkelmanntag

winterliche Trilogie von geräucherter Entenbrust, gebackenem Kräutersaitling
und einer Wildlasagne an kleinen Salaten in Wallnussvinaigrette
**
kleine Kalbsroularde mit Kräuterfarce gefüllt in einer Rosmarinsahne
auf einem Kürbisrisotto und buntem Wurzelgemüse
**
warmer Topfenkuchen mit Schokoladenkern
an hausgemachtem Mohn-Schmandeis auf einem Himbeerragout

 

12.12.2013 18:00
(Donnerstagsrunde) Thema: Von Halterner Bäckern und Zuckerbäckern (Eintritt frei)
16. 01.2013 18:00  

(Donnerstagsrunde) Thema: Von Lukullus bis Apicius ( Eintritt frei)

13.02.2014 18:00

(Donnerstagsrunde) Thema: Vom Fasten (Eintritt frei)

 

Donnerstagsrunden (in der Regel jeden zweiten Donnerstag im Monat um 18.00 Uhr)

Bei den sogenannten Donnerstagsrunden  handelt es sich um Gesprächsrunden, die von den Mitgliedern der die Stadtbücherei unterstützenden Vereine organisiert werden. Eingangs wird das Thema des Tages jeweils in einem Kurzvortrag vorgestellt. In einem zweiten Teil schließt sich eine Diskussionsrunde an,  an der sich alle Anwesenden beteiligen und einbringen können. Der Eintritt ist frei. Gäste und Freunde sind immer willkommen. Die Donnerstagsrunden werden gefördert durch den Verein Heimathaus Haltern am See e.V.

kursiv: Veranstaltungen anderer Veranstalter